Sicherheit im Kinderzimmer

Für den sicheren Stand im Kinderzimmer

hoher Fallschutz im Kinderzimmer debe.deluxe

Eltern möchten immer nur das Beste für ihren Nachwuchs. Auch im Kinderzimmer. Und was die Kleinen dort vor allem brauchen, ist Sicherheit. Gerade, wenn es um den Kauf kindgerechter Möbel geht, sollten Eltern daran denken, dass kleine Kinder sich nicht nur zum Schlafen und Entspannen in ihre Zimmer zurückziehen. Jungen wie Mädchen wollen spielen, erkunden, toben und klettern. Kindermöbel sollten deswegen absolut standsicher sowie stabil und solide verarbeitet sein. Und sie müssen den gängigen Standards hinsichtlich Stand-, Kipp- und Quetschsicherheit entsprechen. Gerade bei einem Hochbett ist Sicherheit das oberste Gebot. Hier ein paar Tipps für den nächsten Möbelkauf.

Kinderschrank und Hochbett – Sicherheit geht vor Schnäppchenjagd

Kinderzimmer debe.destyle

Bevor Sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Kinderbett oder Schrank machen, versuchen Sie, die Zimmereinrichtung mit den Augen Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter zu betrachten. Nur selten nämlich finden Kinder das von Mama und Papa ausgesuchte Designerbett, das sich perfekt ins gesamte Wohnkonzept schmiegt, genauso schön wie ihre Eltern. Kinder haben in aller Regel eine andere Idee von Schönheit. Sie lieben es bunt, kuschelig und fantasievoll. Schnell werden im Kinderzimmer Tische und Stühle zur Räuberhöhle umfunktioniert, der Schrank zu einem Berg, der erklommen werden muss, und es gilt, das Piratenschiff, pardon Hochbett, vor Angreifern zu sichern.

Kindermöbel sollten einiges aushalten können und sicher sein. Achten Sie beim Kauf nicht nur auf einen stabilen Stand, sondern auch auf eine solide Verarbeitung. Tiefe Bohrlöcher, Klemmstellen oder Holzsplitter bergen ebenso Verletzungsrisiken wie Ecken und Kanten. Wer bei den Möbeln im Kinderzimmer auf der sicheren Seite sein möchte, entscheidet sich für natürliche Materialien. Holz zum Beispiel ist nachwachsend, nachhaltig und gesund, weil es das Raumklima positiv verändert. Und es lässt sich bei Bedarf leicht abschleifen. Holzmöbel sind immer Unikate aus der Natur, somit immer einzigartig und individuell. Da Möbel aus massivem Nadelholz allergieauslösende Terpene enthalten können, empfiehlt sich der Kauf von Buchen-, Ahorn- oder Eichenmöbeln.

Kleiderschrank debe.deluxe

Kindermöbel aus beschichteten Spanplatten sind zwar eine kostengünstigere Alternative, halten aber herumfliegendem Spielzeug oder kletternden Kindern längst nicht so gut stand wie ihre massiven Kollegen. Und wer will für sein Kind schon Möbel wie etwa ein Hochbett, das gefährlich für Leib und Leben ist? Bei Hochbett und Co. hat Sicherheit die höchste Relevanz!

Ein Kinderzimmer kindgerecht einzurichten, bedeutet aber nicht nur, auf Stabilität, Bewegungsfreiheit und Standsicherheit zu achten. Aufgrund ihrer großen Oberfläche tragen Schränke, Betten oder Regale wesentlich zur Qualität des Raumklimas bei. Allein deshalb schon sollten Kindermöbel so schadstoffarm wie möglich sein. Ein Hochbett zu sichern bedeutet – genau wie bei anderen Möbeln – nicht nur, auf die Beschaffenheit des Materials, sondern auch auf die aufgetragenen Farben und Lacke zu achten. Denn wirklich schadstofffrei können nur naturbelassene oder geölte Massivholzmöbel sein.

Egal, wie und mit welchen Gegenständen das Kinderzimmer eingerichtet wird. Möbel, Bodenbeläge, Farben und auch Spielzeug geben Schadstoffe ab. Manche sind zu riechen, manche aber auch nicht! Deshalb sollten Sie sich angewöhnen, regelmäßig durchzulüften!

Für in Deutschland hergestellte oder verkaufte Kindermöbel sind DIN-Normen hinsichtlich Haltbarkeit, Stabilität und dem Schutz vor Verletzungen, aber auch die Beschaffenheit der Materialoberflächen verpflichtend. Trotzdem schaffen es immer wieder Importe aus dem Ausland ungeprüft in den deutschen Handel.

Worauf Sie achten müssen, wenn Sie bei Kinderschrank, Hochbett etc. Wert auf Sicherheit legen (Quelle: DIN-Verbraucherrat, Stand: Januar 2015):

Etagen- und Hochbett nach DIN-Norm sichern

Etagenbett aus der Serie debe.delite

Sicherheitstechnische Anforderungen für Etagen- und Hochbetten legt die DIN EN 747 fest. Anforderungen sind z. B. an die Höhe der Absturzsicherung, Fangstellen, die Stufentiefe und Breite der Auftritte sowie an die Standsicherheit festgelegt. 

Typische Unfälle

  • Kind stellt sich auf das Bett, spielt, tobt und stürzt herunter. 
  • Kind fällt beim Auf- oder Abstieg von der Leiter.

Sicherheitstipps nach DIN EN 747

  • mitgelieferte Matratze verwenden, da sonst ggf. der Abstand von Matratzenoberfläche zur Absturzsicherung nicht eingehalten wird 
  • Kinder können sich mit Schnüren, Kordeln, Gurten oder Bändern, die am Etagen-/Hochbett befestigt oder angehängt sind, strangulieren. 
  • darauf achten, dass die Leiter fest mit dem Bett verbunden ist.

Kauftipps

  • Absturzsicherung in Höhe von mindestens 16 Zentimeter (gemessen von der Oberkante der Matratze, Soll-Maße) 
  • Oberes und unteres Bett müssen fest miteinander verbunden sein. Im oberen Bett muss eine Sicherung (Reling) vor dem Abstürzen schützen. Die Leiter sollte fest mit dem Bett verbunden sein.
  • Zwischenräume zwischen dem Bettboden und Seiten- und Endteilen 2,5 Zentimeter
  • lichter Abstand von zwei aufeinanderfolgenden Auftritten von mindestens 20 Zentimetern 
  • lichter Abstand zwischen zwei Sicherungs-Elementen (z. B. zwei Brettern der Absturzsicherung) zwischen 6 und 7,5 Zentimeter
  • lichter Abstand zwischen den Bettböden mindestens 75 Zentimeter
  • auf ausreichende Stufentiefe achten
  • Genauigkeit des Abstandes der Trittstufen untereinander +/- 2 Millimeter
  • nutzbare Breite der Auftritte von mindestens 30 Zentimetern

 

Wickeleinrichtungen

Wickelkommode De Breuyn

Sicherheitstechnische Anforderungen für Wickeleinrichtungen legt die DIN EN 12221 fest. Anforderungen sind z. B. an die Höhe der Seitenschutzränder und Mindestgröße der Wickelfläche festgelegt.

Typische Unfälle

  • Erwachsener ist beim Wickeln abgelenkt oder unaufmerksam, z. B. durch ein Telefonat, das Kind fällt herunter. 
  • Das Kind ist unbeaufsichtigt und stürzt vom Wickeltisch.

Sicherheitstipps nach DIN EN 12221

  • Kind nie unbeaufsichtigt lassen und beim Wickeln immer eine Hand am Kind haben!
  • Montageanweisungen für an die Wand anzubringende Wickeleinrichtungen beachten (verwendete Befestigungen müssen für die Wand geeignet sein).

 

Kauftipps

  • auf gepolsterte Seitenschutzränder achten, je höher desto sicherer 
  • Alle Ecken sollten abgerundet sein. 
  • Die Wickelfläche sollte mindestens 55 Zentimeter breit und 75 Zentimeter lang sein. 
  • auf die optimale Wickelhöhe achten. Die ideale ergonomische Arbeitshöhe liegt bei ca. 90 - 100 cm. 
  • keine leicht lösbaren Teile im Bereich der Wickelfläche und keine Fangstellen für Finger, Gliedmaßen und Kopf.

Gitterbetten / Kinderbetten:

Babybett von de Breuyn
  • Das Bett sollte dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) und der DIN EN 716 entsprechen.
  • keine überstehenden Teile oder Ritzen, an denen sich Bänder oder Kordeln verfangen können
  • Alle Ecken oder Kanten müssen gerundet sein.
  • Abstand der Gitterstäbe mindestens 4,5 Zentimeter und höchstens 6,5 Zentimeter. Sie sollten sich an einer Seite entfernen lassen, damit das Kind – wenn es groß genug dafür ist – das Bett selbstständig verlassen kann. Der Durchschlupf muss dann mindestens 20 Zentimeter breit sein.
  • Damit die Matratze auch ausreichend belüftet wird, sollte die Matratzenauflage nicht einfach aus einer durchgehenden Platte bestehen. Stattdessen nehmen Sie einen höhenverstellbaren Lattenrost mit drei bis vier Verstellmöglichkeiten. In der obersten Position müssen noch mindestens 30 Zentimeter Abstand zur Oberkante der Gitterstäbe sein, damit das Kind nicht herausfallen kann.

 

Schrank:

Schrank und Regalzeile debe.deluxe

Schränke, Kommoden etc. sollten verwandelbar sein, um den unterschiedlichen Ansprüchen der Kinder gerecht zu werden. Besonders geeignet sind Systeme aus Einzelelementen. Runde oder weiche Möbelgriffe, abgerundete Ecken und Kanten schützen vor Verletzungen. Die Standfestigkeit muss auch bei gefüllten und ausgezogenen Schubladen gewährleistet sein.

 

Wenn Sie diese Tipps beachten, ist für Schrank, Kommode, Hochbett und Co. die Sicherheit größtmöglich gewahrt!